tz baumanagement

Unser Team

Thomas Zodl: der Kapitän

Ohne seine Mannschaft kann der Kapitän nichts erreichen. Ich sehe mich als Begleiter und Freund für unser großartiges Team. Ich liebe das Leben und die Arbeit. Beides erfüllt mich mit großer Freude. Dankbarkeit und Demut erden meinen unbändigen Gestaltungsdrang.

Georg Aigner: der Sportler

Präzision muss sich nicht auf ein Schweizer Uhrwerk beschränken. Mein Motto in der Arbeit wie auch im Sport: „It’s up to you – es liegt an Dir“. Mit Mut, Fleiß und Einsatz lässt sich (fast) jedes Ziel erreichen! Der Spaß darf dabei aber nicht auf der Strecke bleiben…


Shenouda Armany: der „Wissenshungrige“

Ich freue mich in einem tollen Team arbeiten zu dürfen.

Nach meinen bisherigen Erfahrungen im Hochbau kann ich jetzt bei tz auch im Tiefbau vom Erfahrungsschatz des Teams lernen.

Bünyamin Arslan: „der Verlässliche“

Das „A und O“ bei mir ist das Vertrauen. Wenn ich jemandem vertrauen kann, dann kann ich mich auch auf diese Person verlassen.

Ob Kunde oder Kollege, ich freue mich immer wieder auf die spannenden Projekte, die wir gemeinsam bearbeiten.

Leopold Bachna-Rotter: das Unikat

Egal ob mit Kunden, Mitarbeitern oder Auftragnehmern – die Menschlichkeit hat immer Vorrang und ist auch mir das Wichtigste! Das Gegenüber hat sich immer wohl zu fühlen. Das ist nur möglich, wenn man mit offener und fröhlicher Arbeitseinstellung durch die Welt geht!

Lebensfreude und Lebensenergie soll man nicht verstecken, sondern leben! Und das tue ich! Eine vitale Arbeitskanone, die sich schnell für Sachen und Taten begeistern kann! Mit mir Projekte abzuwickeln bleibt in Erinnerung.

Roland Beisteiner: das Urgestein

Seit mehr als einem halben Jahrzehnt bei tz baumanagement – warum? Weil meine Begeisterung für dieses Unternehmen nach wie vor ungebrochen ist!

Als aufgeschlossener, ehrlicher und humorvoller Typ stelle ich mich ständig neuen Herausforderungen. Das erfordert manchmal einen Sprung ins kalte Wasser – aber nur so kann ich mich weiterentwickeln!

Walter Bloder: der Lösungsorientierte

Auch die gut vorbereiteten Bauvorhaben erweisen sich in der Ausführung teilweise als schwierig. In Abstimmung mit unserem Team und den Auftraggebern kann ich durch meine Erfahrung, meinen Mut und Einsatz (fast) alle Herausforderungen kurzfristig lösen.

Unsere Projektpartner freuen sich mit mir zu arbeiten, da Sie meine Offenheit schätzen.

Doroteya Boteva-Kostova: der Sonnenschein

Mein sonniges Gemüt und meine positive Energie färben auch auf meine Arbeit ab. Diese Eigenschaften sind eine gute Ausgangsposition für die Planung Ihrer Bauvorhaben.

Christoph Dallago: der „Gelassene“

Das Bauwesen interessiert mich wegen seiner großen Vielfalt. Man lernt viele Leute kennen und arbeitet mit ihnen an gemeinsamen Zielen.

Kein Bauvorhaben gleicht dem Anderen und man wird täglich vor neue Herausforderungen gestellt. Wenn Probleme auftauchen, heißt es
gelassen bleiben und in Ruhe Lösungen finden.
Diese Abwechslung macht für mich den Reiz des Bauens aus.

 

Sebastian Gremel: der „motivierte Neue“

Endlich kann ich mein theoretisches Wissen in der Praxis anwenden.
Ich darf in einem super Team arbeiten und freue mich auf immer wieder neue Herausforderungen.

Christian Handler: der Steuermann

Die Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch optimale Arbeitsbedingungen gehört zu meinen primären Aufgaben.

Meine berufliche Erfahrung in kaufmännischen Belangen, als auch im Baugeschäft kann ich im Team tz sehr gut einbringen.

Michaela Heuberger: die „Vielseitige“

Obwohl meine Berufserfahrung alle kaufmännischen Bereiche umfasst, kann ich durch meine analytischen Fähigkeiten und meine Begeisterung zur Buchhaltung das Team tz vor allem bei den Zahlen unterstützen.

Respektvoller Umgang miteinander und Harmonie im Team sind mir sehr wichtig, wobei der Humor auch nicht zu kurz kommen soll.

Silke Lackner: die „Allrounderin“

Wäre die Arbeitswelt eine Theaterbühne, so könnte man mich als fleißige Mitarbeiterin „hinter den Kulissen“ bezeichnen, ohne die eine Produktion wahrscheinlich nur halb so gut laufen würde.

Als Mutter von zwei Kindern bin ich mir für nichts zu schade und bringe die nötige Gelassenheit und Ruhe mit ins Team. Stets auf das Wesentliche bedacht – der Spaß an der Sache darf dabei aber auch nicht zu kurz kommen!

 

Christian Mannsberger: der „Zuhörer“

Ein angenehmes Miteinander ist mir sehr wichtig und genau das habe ich bei tz gefunden. Als neues Mitglied in diesem hervorragenden Team freue ich mich auf viele neue Herausforderungen um meine langjährigen Erfahrungen im Hochbau in diesem Unternehmen einzubringen.

 

Roman Oswald: der „Burgenländische Steirer

Da es mich privat vom schönen Burgenland in die noch schönere Steiermark verschlagen hat, traf ich 2017 den Entschluss, zur tz baumanagement gmbh zu wechseln. Ein guter Entschluss – wie sich bereits am ersten Arbeitstag herausstellte. Seitdem bin ich für die örtliche Bauaufsicht von Infrastrukturbauvorhaben zuständig.

 

Katharina Pratscher: die Weltenbummlerin

Meine große Leidenschaft, das Reisen, lässt mich immer wieder neue Abenteuer erleben und gibt mir faszinierende Einblicke in fremde Kulturen. Da es aber zu Hause bekanntlich am schönsten ist, bin ich froh, auch beruflich in einem tollen Team gelandet zu sein.

Die Herausforderung, in einer von Männern dominierten Branche zu arbeiten, nehme ich gerne an. Mit gegenseitigem Respekt und viel Spaß an der Arbeit kann man so einiges bewältigen.

Helmut Rothmann: der Humorvolle

Was mich ausmacht – mein Leben, mein Sport, meine Leidenschaft, meine Philosophie, mein Humor …

Durch meinen Ehrgeiz und meine Flexibilität kann ich gut auf Herausforderungen in der Arbeit reagieren.

Gemeinsam sind wir stark – dieser Leitsatz begleitet mich in jeder Lebenslage im privaten sowie im beruflichen Alltag. Ganz nach dem Motto – ich liebe was ich tue, darum tue ich es besser als die Anderen.

Diamant Sopi: „der Belastbare“

Ich war stets erfolgreich, weil ich in meinem Beruf alles gegeben habe um meine Ziele zu erreichen. Meiner Meinung nach kann man nur durch schwere Aufgaben wachsen, sowohl persönlich als auch beruflich – deshalb habe ich mir nie einen einfachen Beruf gewünscht. Ich freue mich am Ende eines Tages, wenn der Kunde mit einem Lächeln nachhause geht. Außerdem verleiht es mir Ansporn, mich stetig zu verbessern. Dies ist natürlich nur durch eine gute Zusammenarbeit des Teams tz möglich, weswegen ich meinen Kollegen stets mit Rat und Tat zur Seite stehe.

Bernhard Spies: der „Jungarchitekt“

Von der ersten Skizze bis zum letzten Detail fühle ich mich in sämtlichen Planungsphasen wohl.
Durch meine Ausbildung im Bereich Architektur ist kreatives Arbeiten und das Lösen von Entwurfsaufgaben meine große Leidenschaft geworden. Diese Leidenschaft zu leben wird mir im Team der tz ermöglicht und ich freue mich auf immer neue Herausforderungen.

Udo Stadelmann: „der Vorausschauende“

Seit vielen Jahren bin ich als Leiter der örtlichen Bauaufsicht im Bereich Infrastruktur – Straße und Schiene tätig.
Am Verhandlungstisch zeichnet mich meine Sachlichkeit aus.
Ich erkenne schwache Signale bereits in frühen Phasen und arbeite an der Lösung, bevor es zum Problem werden kann.

Christian Stögerer: die „Nachteule

Weil ich mich auf den Baustellen wohl fühle, ist meine Arbeitswelt die örtliche Bauaufsicht, in den Bereichen Straßen- und Brückenbau sowie Siedlungswasserbau. Durch diese Tätigkeit lernt man viel Neues, erlebt spannende Situationen und ist mit vielen Menschen im Kontakt.

Ein freundlicher und fairer Umgang mit meinen Mitmenschen gehört zu meinen Lebenszielen.

Bernhard Waldherr: der „Denker“

Zuerst denken, dann handeln – das ist meine Devise!
Ein freundlicher und respektvoller Umgang im Baugeschehen ist für mich das Wichtigste.

Ulla Zodl: die „Pädagogin

Kunden betreuen sowie das Unterstützen unserer Mitarbeiter bereitet mir große Freude! Ein fürsorglicher und liebevoller Umgang mit meinem Umfeld ist mir besonders wichtig. Egal ob es ein Kunde im Büro oder ein Kollege auf der Baustelle ist, ich habe immer ein offenes Ohr und helfe Anderen gerne.